Informationen und Links

    Notfallrufnummer: 0151 / 24 27 34 93

    Schulvideo: Klicken Sie einfach auf diesen Link.

    Lernpadlet: www.padlet.com/elisabeth_gs\Digitales_Lernen

    Link zum: Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW

     

     

    23.11.2020

    UPDATE! Bestätigter Coronafall

    Dank unseres Hygienekonzeptes, sind nur einige Kinder von der Quarantäne betroffen und keine ganzen Klassen. Die betroffenen Familien wurden informiert.

    Für alle anderen Kinder kann das Schulleben auch weiterhin normal stattfinden.

    Darüber sind wir sehr froh!

     

    Das Team der Elisabeth-Grundschule

     

     

    18.11.2020

    Vorgehen im Corona Verdachtsfall

    Liebe Eltern der Elisabeth-Grundschule,

    auch an unserer Schule haben wir inzwischen die ersten Verdachtsfälle allerdings noch keinen positiven Coronafall bei einem Kind oder beim Personal innerhalb der Schulzeit. Zu Ihrem besseren Verständnis erläutern wir Ihnen das Vorgehen von Schulseite, wenn wir einen Verdachtsfall zu einer Covid 19 Infektion in einer Klasse haben. Ein Verdachtsfall bedeutet: Ein häusliches Familienmitglied ist positiv getestet worden, beim Kind ist noch kein Testergebnis vorhanden.

    Wir ergreifen in Zukunft folgende Vorsichtsmaßnahmen, um einer um sich greifenden Infektion, innerhalb unserer Klassen und der Schule vorzubeugen. Selbstverständlich halten wir in der Schule alle Hygienevorschriften gewissenhaft ein.

    Die Kinder, die innerhalb eines Radius von 1,50 m neben dem betroffenen Kind sitzen, sollten nicht mehr zur Schule kommen, bis das Gesundheitsamt sich geäußert hat und das Testergebnis des betroffenen Kindes vorliegt. So wird im Falle eines positiven Testergebnisses bei dem betroffenen Kind vermieden, dass eine notwendige Quarantäne noch mehr Kinder betrifft als die direkten Sitznachbarn. Fällt der Test negativ aus, kommen die Sitznachbarn wieder zur Schule. Das betroffene Kind selbst bleibt unabhängig von positivem oder negativem Testergebnis mit der Familie in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne. 

    Informationen werden an die Familien aller betroffenen Kinder sofort per Telefon oder E-Mail weitergegeben. Wir bleiben als Schule mit allen Betroffenen in engem Kontakt.

    Um die Infektionswege zu minimieren, ist es auch in der OGS notwendig, das Mittagessen nur noch im Klassenverbund unter Einhaltung der unterrichtlichen Sitzordnung einzunehmen wie in der Frühstückspause auch. Denn nur so ist zu vermeiden, dass sich bei Verdachts- oder Krankheitsfällen weitere Infektionsketten durch Vermischung der Klassen ergeben. Unter diesen Gegebenheiten ist es aktuell nicht möglich, ein warmes Mittagessen für die Kinder anzubieten. Deshalb wird es für die Kinder der OGS im Mittagsbereich erst einmal ein Lunchpaket (wird von der OGS organisiert)  geben.

    Die Maßnahmen mögen Ihnen als Eltern vielleicht hart vorkommen, vor allem, wenn Sie davon betroffen sind, dass Ihr Kind wegen eines Verdachtsfalles erst einmal zu Hause bleiben sollte. Aber die Gefahr, dass bei einem positiven Testergebnis des Verdachtsfalles die Quarantänemaßnahmen ausgeweitet werden müssten und sich letztendlich dann evtl. eine ganze Klasse in Quarantäne befindet oder die gesamte Schule in den Distanzunterricht gehen müsste, ist zu groß. Und damit wäre niemandem geholfen. Selbstverständlich versorgen wir alle Kinder, die zuhause bleiben müssen, mit Aufgaben und Materialien. Auch für uns ist diese Zeit nicht einfach, aber wir versuchen in Ihrem und im Interesse aller, immer wieder die besten Lösungen zu finden. Bei Rückfragen können Sie sich selbstverständlich wie immer an uns wenden!

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien vor allem Gesundheit und gute Nerven!

     

    Das Team der Elisabeth-Grundschule

     

     

     

    05.11.2020

    Neuer Stundenplan, Sport- und Schwimmunterricht, Corona Verdachtsfall

    Liebe Eltern der Elisabeth-Grundschule,

    mit Gültigkeit ab dem 09.11.2020 bekommen alle Klassen der Schule einen neuen Stundenplan. Diese Neuplanung ist nötig geworden, weil zum einen Frau Blaschke mit ein paar Stunden aus der Elternzeit wiedergekommen ist. Zum anderen können wir mit Frau Gladen eine neue Lehrkraft an unserer Schule begrüßen.

    Der neue Stundenplan ist so konzipiert, dass die meisten Klassen noch mehr Unterricht bei ihrer Klassenlehrerin haben. Auch die Kolleginnen sind, wo es möglich ist, in so wenigen Klassen wie möglich eingesetzt, um das Erkrankungs- und auch Quarantänerisiko für Kinder und Lehrkräfte so gering wie möglich zu halten. Außerdem bietet der neue Plan bessere Vertretungsmöglichkeiten im Fall eines Ausfalls einer Lehrkraft.

    Sport- und Schwimmunterricht sind im Stundenplan nicht integriert.  Zum einen ist unsere Sporthalle unter Coronabedingungen nicht nutzbar, zum anderen wird das Wetter immer unbeständiger und kälter, so dass Sportunterricht draußen schwer planbar bzw. auch oft nicht durchführbar ist. Außerdem ist das Schwimmbad geschlossen. Die Klassenlehrer werden, wenn es die Situation oder das Wetter zulassen, Bewegungspausen oder auch ganze Schulstunden zur Bewegung in den Unterricht mit einfließen lassen. Eine Benotung/Beurteilung zum Ende des Schulhalbjahres ist damit schwierig.  Es wird eine praktikable Lösung im Sinne der Kinder gefunden werden.

    Und nun noch ein paar Bemerkungen zu einem möglichen Coronafall an der Schule:

    Auch wir hatten an unserer Schule schon einen ersten Fall und auch Verdachtsfälle, die sich nicht bestätigt haben. Es werden uns auch noch weitere Erkrankungen in Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft treffen. Wir möchten an dieser Stelle deutlich machen, dass es jeden treffen kann. Wichtig ist dann, zu bedenken, dass eine solche Erkrankung für die Betroffenen sehr aufregend und schlimm ist. Der Erkrankte oder in Quarantäne Geschickte kann nichts dafür, dass es ihn getroffen hat, denn jeder versucht, sich so gut wie möglich zu schützen. Ein „Gute Besserung!“ an die betroffene Familie oder bei Rückkehr nach Krankheit oder Quarantäne ein „Herzlich willkommen zurück!“ ist an dieser Stelle angebracht und kann das Gefühl des Alleinseins abmindern und vergessen lassen. Auf keinen Fall darf ein Betroffener sich ausgegrenzt oder abgelehnt fühlen.

    Wir als Schulgemeinschaft versuchen, den Kindern einen Schulalltag zu bieten, der so normal wie möglich ist. Gerade jetzt ist es uns auch besonders wichtig, den Kindern schöne Erlebnisse und Highlights zu bieten. So werden wir die Adventszeit wie immer stimmungsvoll gestalten. Vor den Weihnachtsferien ist ein Weihnachtstheaterstück geplant, welches für die Kinder unter Einhaltung der Hygienebedingungen in der Schule aufgeführt und vom Förderverein gesponsert wird. Wir hoffen, dass die Aufführung zu diesem Zeitpunkt auch stattfinden darf.

    Gerade in dieser Zeit ist uns der Kontakt zu Ihnen besonders wichtig. Wenn Sie irgendwelche Fragen, Probleme oder Anregungen haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden!

    Bitte bleiben Sie gesund! Gemeinsam werden wir gut durch diese besondere Zeit kommen.

     

    Das Kollegium der Elisabeth-Grundschule

     

    05.11.2020

    Hygienekonzept - Schulbetrieb in Corona-Zeit an der Elisabeth-Grundschule

    In der Corona-Zeit ist die Gesunderhaltung der Schüler*innen und der Schulbediensteten, insbesondere die Vermeidung von ansteckenden Krankheiten, eine Voraussetzung für das Zusammenleben in der Schule. Gemeinsam können wir gut durch diese Zeit kommen.

     

    Nachfolgend wird das Wichtigste in Kürze vorgestellt:

    • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände gilt für alle Personen eine Mund-Nasenbedeckung. 
    • Für Schüler*innen der Jahrgänge 1-4 gilt diese Pflicht bis zum festen Sitzplatz.
    • Wir bitten Sie diese Behelfsmasken, Tücher und Schals täglich zu reinigen und/oder zu wechseln. 
    • Wenn möglich versuchen wir, in der Sitzordnung, den Abstand von 1,5 Meter beizubehalten.
    • Wir haben zugewiesene Toilettenkabinen für die einzelnen Lerngruppen/Klassen. 
    • Die Lehrperson achtet darauf, dass maximal ein Kind aus der jeweiligen Lerngruppe zur Toilette geht.
    • Die Jahrgangsstufen sind in den Pausen voneinander getrennt.
    • Wir versuchen darauf zu achten, dass keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln stattfindet.
    • Es wird darauf geachtet, dass Huste- und Niesetikette beachtet werden.
    • Wir erinnern die Schüler* innen daran, regelmäßig die Hände zu waschen - Beachten der Handhygiene.
    • Während des Unterrichts halten wir möglichst ein Fenster und/oder die Tür geöffnet. Regelmäßiges Stoßlüften erfolgt alle 20 Minuten in den Räumen.
    • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung oder Covid19 Erkrankung soll bzw. muss die betreffende Person 24 Stunden zu Hause bleiben. Treten keine weiteren Beschwerden auf, kann das Kind wieder zur Schule kommen.
    • Meldepflicht bei Erkrankung mit Covid19 an die Schule.
    • Sollten wir Krankheitssymptome während der Unterrichtszeit feststellen, muss das Kind abgeholt werden.
    • Bei einem Notfall erreichen Sie uns unter der Notfallnummer 0151 / 24273493.

     

    Nutzung der Bücherei:

    • Die Kinder können in den Unterrichtszeiten in Kleingruppen des Klassenverbandes in die Bücherei.
    • Der Mund – und Nasenschutz muss getragen werden.
    • Der bekannte Mindestabstand zu den Helfern der Bücherei muss eingehalten werden.
    • Eingang und Ausgang werden für die Kinder markiert.
    • Abgegebene Bücher können erst nach 1 Woche wieder ausgeliehen werden.

     

     

     

    Elisabeth-Grundschule

    Lothringer Straße 8

    44339 Dortmund

    Tel.: 0231 286676 0

    Fax: 0231 286676 26

    Schulleitungsteam: Frau Giesen und Frau Schäfer

    Bürozeiten der Sekretärin Frau Briones: dienstags und freitags von 9-13 Uhr