Aktive Pause

    Der Schulhof ist in drei Bereiche unterteilt: Spielplatzbereich, Sportplatzbereich und restlicher Schulhof (vor dem Gebäude). Vor dem Schulgebäude ist  "Fußballspielfreie Zone". Der Sportplatz wird von den Kindern aller vier Schuljahre genutzt. Die Ausleihe vielfältiger Pausenspiele wird durch das Schülerparlament organisiert.

    Antolin

    Jede Klasse hat die Möglichkeit, am Antolin-Leseprojekt unserer Schule teilzunehmen. Die SchülerInnen lesen Bücher und beantworten anschließend bei Antolin Fragen zum Buch. Je nach Anzahl der richtigen Antworten und nach Schwierigkeitsgrad der gelesenen Bücher werden Punkte verteilt. Diese werden gesammelt. Zum Schulhalbjahr oder am Ende des Schuljahres erhalten die SchülerInnen dann ihre Urkunden mit den bis dahin gesammelten Punkten und der Anzahl der gelesenen Bücher.

    Arbeitsmaterialien

    Alle Arbeitsmaterialien der Kinder sollen von den Eltern mit Namen gekennzeichnet sein. Eine Liste der anzuschaffenden Dinge erhalten Eltern am Ende eines jeweiligen Schuljahres von der Lehrkraft.

    Barrierefreiheit

    Unsere Schule wurde im vergangenen Jahr mit einem Aufzug ausgestattet und ist nun vollständig auf beiden Etagen auch für gehbehinderte Personen zugänglich.

     

     

    Beurlaubung

    Eine Beurlaubung eines Schülers aus wichtigen Gründen kann durch die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer erfolgen, sofern eine Woche vorher schriftlich ein Antrag gestellt wurde. Direkt vor oder nach Ferien gilt ein generelles Beurlaubungsverbot.

    Bewegliche Ferientage

    In jedem Schuljahr stehen den Schulen drei oder vier bewegliche Ferientage zur Verfügung. Die Lehrerkonferenz macht dazu Vorschläge, die die Schulkonferenz dann verbindlich beschließt. Den Eltern werden diese Termine im Jahresterminkalender mitgeteilt.

    Chor

    Kinder der Klassen 2 - 4 haben die Möglichkeit, jeden Donnerstag an unserem Chor "Rasselbande" teilzunehmen. Dieser wird geleitet von Frau Pritz.

    Elterncafé

    Die Eltern unserer Schule treffen sich zu festgelegten Zeiten im Elterncafé. Hier besteht die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Eltern und zu einem Frühstück. Die Termine finden Sie im Jahresterminkalender.

    Entschuldigung beim Fehlen von Schülern

    Eltern sind verpflichtet, unter Angabe von Gründen ihr Kind am Tag des Fehlens krank zu melden. Fehlt das Kind länger als drei Tage sowie am ersten oder letzen Schultag, vor oder nach den Ferien, wird ein Attest des Arztes benötigt. 

    Erkrankung einer Lehrkraft

    Am ersten Tag der Erkrankung einer Lehrkraft wird ein Vertretungsplan erstellt, der den planmäßigen Unterricht der Klasse abdeckt. Danach erhält die Klasse der erkrankten Lehrkraft mindestens zwei Stunden, ergänzt durch Fachstunden.

    Erstkommunion

    Die SchülerInnen der Klassen 3 bereiten sich ab den Sommerferien gemeinsam mit der Gemeindereferentin Frau Schneider und zusätzlichen Kommunionsstunden in den Gemeinden auf die Erstkommunion im nächsten Frühjahr vor. 

    Fahrräder

    Für alle SchülerInnen besteht die Möglichkeit, nach Abgabe einer Vereinbarung über die Benutzung der Fahrräder, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Bei Nichteinhaltung der Vereinbarungen kann auch ein Nutzungsverbot ausgesprochen werden. Das Fahrrad ist mit einem Schloss zu sichern und an den bereitgestellten Ständern anzuschließen. Auf dem Schulhof muss das Fahrrad geschoben werden.

    Feste

    Jedes Jahr findet im Wechsel ein großes Kennenlernfest oder ein Adventsbasar unter Schirmherrschaft des Fördervereins statt. Die Eltern unserer neuen Erstklässler haben die Gelegenheit, die Schule, andere Eltern und Kinder sowie unser Schulteam besser kennen zu lernen. Bei Kaffee, Kuchen und Würstchen lassen sich nette Unterhaltungen führen. Die Kinder erwarten zahlreiche Spielangebote.

    Feueralarm

    In jedem Schuljahr findet 2 mal ein Probealarm statt, um mit den Kindern das Verlassen des Gebäudes einzuüben. Ertönt der Feueralarm, müssen die Fenster geschlossen werden. Die Schüler stellen sich unverzüglich an der Tür auf (ein Schuhwechsel findet nicht statt!) und werden von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer angeführt. Alle Klassen verlassen das Gebäude über festgelegte Wege und gehen in Richtung Park. Dort gibt es einen Versammlungsplatz. Die Lehrkräfte ermitteln anhand der Klassenbücher, ob alle Klassen vollzählig sind.

    Förderverein

    Seit dem 12.10.1992 existiert an unserer Schule ein Förderverein. Er finanziert sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Der Förderverein unterstützt die Ausstattung unserer Schule, wie z. B. die Lernwerkstatt und die Schülerbücherei. Auch Klassenfahrten werden bezuschusst. Die Vorsitzende des Fördervereins ist Frau Borbach. Als Lehrerinnen sind Frau Möller und Frau Schäfer mit der Weiterleitung von Informationen beauftragt.

    Frühstückspause

    Von 9.30 Uhr bis 9.40 Uhr findet die Frühstückspause statt. Die Kinder essen dann ihre mitgebrachten Butterbrote und trinken dazu Wasser oder Fruchtschorlen. Die Kinder werden dazu angeleitet, auf ein gesundes Frühstück zu achten.

    Gottesdienste

    Die Gottesdienste unserer Schule finden in der St. Barbara Kirche statt. Orientiert am Schul- und Kirchenjahr ist unser erster Gottesdienst zur Einschulung der Erstklässler. Danach finden zum Erntedankfest, zum Fest des Heiligen Martin oder der Heiligen Elisabeth, zum Advent, vor der Karwoche, zum Aschermittwoch, zu Pfingsten und zur Verabschiedung der 4. Schuljahre zum Schuljahresende Gottesdienste statt. Sie werden von den Kolleginnen im Religionsunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam geplant und vorbereitet und in Absprache mit Frau Schneider durchgeführt.

    Handys

    Handys dürfen in der Schule nicht von SchülerInnen benutzt werden. Halten sich SchülerInnen nicht an diese Absprache, werden die Handys einbehalten und müssen durch die Eltern wieder abgeholt werden. Auch die Kameras in den Handys dürfen nicht ohne Zustimmung der jeweiligen Lehrkraft benutzt werden.

    Hitzefrei

    Nach einem Erlass des Kultusministeriums kann unter bestimmten Bedingungen Hitzefrei gegeben werden. Vorher sind die Eltern über die Möglichkeit des Hitzefreibeschlusses zu informieren (Brief). Hitzefrei kann nach der 4. oder 5. Stunde gegeben werden. 

    Infektionsschutz

    Bei der Anmeldung der Kinder an unserer Schule erhalten die Eltern Informationen darüber, wie sie sich im Falle einer Infektion ihres Kindes verhalten müssen. Einige Erkrankungen wie z.B. Kopfläuse sind meldepflichtig. 

    JeKits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen)

    Im ersten Schuljahr bekommen die Klassen je eine Stunde JeKits-Unterricht. Jekits bedeutet: Jedem Kind Instrument, Tanzen Singen. Er wird von Frau Pritz erteilt. Hierbei lernen die Kinder alle Instrumente kennen und erhalten eine erste musikalische Grundausbildung.

    In den folgenden Schuljahren können die Kinder für ein Instrument entscheiden, welches von Musiklehrern der Musikschule Dortmund unterrichtet wird. Eine gemeinsame Ensemblestunde rundet die Musikausbildung ab. Die Aufsichtspflicht liegt bei der Musikschule.

    OGS (Offener Ganztag)

    Die OGS unserer Schule befindet sich im Gebäude Evinger Parkweg 8a. Das Leitungsteam besteht aus Herrn Wegner und Herrn Esteves.

    Die Frühbetreuung findet ab 7.30 Uhr in der Schule statt. Nach Schulschluss können die Kinder in der OGS bis 16 Uhr betreut werden.

    Die OGS hat einen eigenen Flyer heraus gebracht, in dem alle wichtigen Details beschrieben sind.

    (siehe auch Unterpunkt "Offener Ganztag")

    Klassensprecher

    Jede Klasse wählt zu Beginn eines Schuljahres einen Jungen und ein Mädchen als Klassensprecher für ein Halbjahr. Die Rechte und Pflichten eines Klassensprechers werden vorher besprochen.

    Leseeltern

    In Absprache mit den Klassenlehrern führen die  Klassen Lesestunden durch, an denen sich Leseeltern beteiligen können. So wird es möglich, in Kleingruppen zu lesen und intensiv zu trainieren.

    Regenpause

    Beim Ertönen des Regenpausenjingle verbleiben die Kinder in den Klassen. Auch für die Regenpause stehen zahlreiche Pausenspiele zur Verfügung.

    Religionsunterricht

    An unserer Schule wird ausschließlich katholischer Religionsunterricht erteilt. SchülerInnen, die an unserer Schule angemeldet werden, verpflichten sich, an diesem Religionsunterricht verbindlich teilzunehmen.

    Roller

    Für alle SchülerInnen besteht die Möglichkeit, nach Abgabe einer Vereinbarung über die Benutzung der Roller, mit dem Roller zur Schule zu fahren. Bei Nichteinhaltung der Vereinbarungen kann auch ein Rollernutzungsverbot ausgesprochen werden. Die Roller sind mit einem Schloss zu sichern und an den bereitgestellten Ständern anzuschließen. Auf dem Schulhof muss der Roller geschoben werden.

    Schülerparlament

    Alle vier Wochen trifft sich das Schülerparlament unserer Schule in der Aula. Aus jeder Klasse werden jeweils ein Mädchen und ein Junge für ein ganzes Jahr gewählt, ihre Klasse im Schülerparlament zu vertreten. Die Wahlen finden immer zu Schuljahresbeginn statt. Die Klassen sammeln jeweils schulbezogene Themen für das Schülerparlament, die Vertreter der Klassen bringen dies dort ein, diskutieren darüber und fassen Beschlüsse. Diese werden den Klassen durch ihre Vertreter mitgeteilt. Über jede Sitzung wird ein Protokoll angefertigt. Am schwarzen Brett kann sich dann jeder über die Beschlüsse informieren. 

    Schulbücherei

    Seit langer Zeit besteht an unserer Schule, dank tatkräftiger Eltern,  die Möglichkeit, dass SchülerInnen sich Bücher aus unserer Schulbücherei ausleihen können. Mit der Ausleihe erkennen sie die Bedingungen für die Ausleihe an, die alle Kinder und Eltern vor der ersten Ausleihe unterschreiben müssen.

    Schulbücher

    Die SchülerInnen erhalten alle Schulbücher, die an unserer Schule benötigt werden, leihweise für ein Schuljahr. Arbeitshefte werden durch die Eltern angeschafft (Bestellliste am Ende eines Schuljahres).

    Die Eltern sind verpflichtet, alle ausgeliehenen Bücher mit einem Schutzumschlag zu versehen, der nicht mit dem Buch verklebt werden darf. Am Ende des Schuljahres werden die Bücher eingesammelt und im Falle von Beschädigungen Ersatzzahlungen vereinbart.

    Schulmitwirkung

    Die Eltern wirken im Rahmen des Schulgesetztes § 42 Absatz 4 an der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule mit. Sie sorgen dafür, dass ihr Kind seine schulischen Pflichten erfüllt. Eltern sollen sich aktiv am Schulleben, in den Mitwirkungsgremien (Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft und Schulkonferenz) und an der schulischen Erziehung ihres Kindes beteiligen. Im schulischen Alltag können sich Eltern beispielsweise als Leseeltern, im Elterncafe, in der Schülerbücherei bei Gottesdiensten und Ausflügen beteiligen.

    Schulvertrag

    Zu Beginn der Schulzeit an unserer Schule besiegeln SchülerInnen, Eltern und Lehrer gemeinsam die Bildungskooperation durch einen Schulvertrag.

    Schulweg

    Der Weg zur Schule sollte möglichst zu Fuß zurückgelegt werden. In Absprache mit anderen SchülerInnen können Kinder, die benachbart wohnen, diesen gemeinsam gehen. So werden Selbstständigkeit und soziale Kompetenzen der Kinder gefördert. Weiterhin ist die Bewegung an frischer Luft bei jedem Wetter gesundheitsfördernd. 

    Schwimmen

    Die SchülerInnen der Klassen 3 und 4 haben jeweils zwei Stunden Schwimmen in der Woche. Dieser Unterricht ist für alle Kinder verbindlich und ist Teil des Sportunterrichts. Ziel des Unterrichts ist es, dass alle Kinder nach der 4. Klasse schwimmen können und mindestens das Frühschwimmerabzeichen Seepferdchen erworben haben. Nach dem Schwimmunterricht gehen alle Kinder wieder zurück zur Schule. Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Schwimmunterricht teilnehmen können, müssen eine Entschuldigung der Eltern vorlegen.

    Selbstständigkeit

    Die Erziehung zur Selbstständigkeit wird an unserer Schule groß geschrieben. Dazu gehört, dass SchülerInnen ihren Tornister alleine tragen, alleine in ihre Klassen gehen und frühzeitig lernen, für sich und ihre Schulmaterialien Verantwortung zu übernehmen. Eltern sollten uns in der Erziehung ihrer Kinder hin zur Selbstständigkeit unterstützen.

    Sportunterricht

    Alle Kinder nehmen am Sportunterricht teil. Eltern haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder ihre Sportsachen vollzählig und in ordnungsgemäßem Zustand am entsprechenden Sporttag dabei haben.

    Sprechzeiten der Lehrkräfte

    Alle Lehrkräfte bieten Eltern die Gelegenheit, Gespräche mit ihnen zu führen. Hierzu teilen die Lehrkräfte den Eltern individuell ihre Sprechzeiten und Modalitäten mit.

    Unterrichtsbeginn

    Um 7.45 Uhr wird die Schultür geöffnet. Die Kinder kommen zwischen 7.45 Uhr und 7.55 Uhr zur Schule und begeben sich in ihre jeweiligen Klassen. Um 8.00 Uhr wird die Schultür aus Sicherheitsgründen geschlossen. Kinder, die verspätet kommen, müssen gegebenenfalls bis zur nächsten Unterrichtsstunde vor der Tür warten. In diesem Fall oder bei nicht rechtzeitiger Abholung nach Schulschluss, können die Kinder von uns nicht beaufsichtigt werden. Die Aufsichtspflicht liegt in diesen Fällen bei den Eltern.

    Unterrichtszeiten und Pausen

    Stunde

    Zeiten

    1.

    08.00 Uhr - 08.45 Uhr

    2.

    08.45 Uhr - 09.30 Uhr

    Frühstückspause

    09.30 Uhr - 09.40 Uhr

    Hofpause / Regenpause

    09.40 Uhr - 10.00 Uhr

    3.

    10.00 Uhr - 10.45 Uhr

    4.

    10.45 Uhr - 11.30 Uhr

    Hofpause

    11.30 Uhr - 11.45 Uhr

    5.

    11.45 Uhr - 12.30 Uhr

    6.

    12.30 Uhr - 13.15 Uhr